Trekking/MTB-Biergarten-Radl: Eine Schönwetter-Überraschungstour

30.06.2017, mit Heinz Barczewski – Eine kurze Abfrage an die Teilnehmer vor Tourenbeginn: Wie ist der Tipp? Wo fahren wir hin? Mehrere Ziele werden genannt, schließlich gibt es nicht so viele Gaststätten mit Biergärten im Umkreis von 40 km. Aber das auserwählte Ziel ist nicht dabei; heute fahren wir nach Kalteneck.

Bei angenehmer Radl-Temperatur, so um die 22 Grad rollen wir aus Erding raus. Über Wörth, Pastetten und Karlsdorf kommen wir an den Ebersberger Forst. Über einen Trail geht es zur Sauschütt und von da nach Südosten wieder durch den Forst. Bei Kraiß verlassen wir den Forst und sehen erstmals die Alpenkette vor uns.

Bei Zaißing genießen wir die herrliche Aussicht und flott geht es hinunter nach Abersdorf. Und da wir vergessen haben, von diesem schönen Aussichtsplatz ein Foto zu machen, strampeln allesamt den Berg wieder hinauf nach Zaißing.

Aussichtsloge Zaißing

Erledigt; zurück nach Abersdorf, dann hinauf nach Etzenberg. Bei Holzhäuseln geht es durch ein kleines Waldstück zu unserem Ziel, dem Wirtshaus in Kalteneck. Vorher noch ein kleiner Sturz (Ratespiel: wer war´s?), die Folgen werden gleich hier verarztet.

Wer war´s?

Erstaunlicherweise herrscht kaum Betrieb im Biergarten; wir erwischen einen sonnigen Tisch. Kalte und warme Getränke, dazu Kuchen werden gerne angenommen. Von Süden zieht sich der Himmel etwas zu; dies ist für uns der Anlass zum Aufbruch heimwärts.

Bei St. Christoph biegen wir nach Schützen ab, vorbei an der Radarstation der Deutschen Flugsicherung kommen wir über Fahrnbach nach Mittbach. Mit Schwung geht es den Berg hinunter, zweimal müssen wir noch schnaufen, dann der nächste Halt bei Neuharting mit einem schönen Ausblick in Richtung München.

Münchner Silhouette über dem Tadinger Kircherl

Vor Oberbuch nehmen wir den Kiesweg nach Tading, schauen uns kurz den Biergarten des dortigen Wirtshauses an (ein wohl lohnendes Ziel für spätere Touren) und mit flottem Tempo geht es über Pastetten und Wörth wieder nach Erding, das wir nach 75 km um 18:30 Uhr wieder erreichen.

Mitstrampler

Mitgestrampelt haben: Christa Perleb, Erhard Bals, Hans Buchmann, Paul Maier, Ernst Schmidt
Tourenleitung, Bericht: Heinz Barczewski

Dieser Beitrag wurde unter Tourenberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.