Naturkunde-Wanderung durch die Hochmoorlandschaft

23.09.2014, mit Sonja Schupsky – Acht gut gelaunte Damen brachen am Montagmorgen auf, um mit der S-Bahn Richtung Rosenheim zu fahren. Prompt sorgte der Tarifdschungel der Deutschen Bahn für Verwirrung und gab Anlass zu Reklamation. Aber auch das wird sich auflösen, genauso wie das graue Wolkenbild zu Beginn des Ausfluges.

Pünktlich zum Herbstanfang war es aber recht kalt und so manche wünschte sich wegen des frischen Windes schon Handschuhe herbei.

Am Bahnhof Raubling holte uns der Moorführer ab und wir fuhren mit dem Taxi zum Wandereinstieg. Herr Rosenberger hat anschaulich erklärt, warum das Moor für den Hochwasserschutz so wichtig ist und welche Tiere hier in der Moorlandschaft gute Lebensbedingungen antreffen. Dank der Hilfe zahlreicher Jugendlicher aus aller Welt konnte im Rahmen eines Projektes im Sommer ein geschieferter Weg angelegt und der notwendige Baumbeschnitt erfolgen. Der handwerkliche Aufwand, den die Renaturierung erfordert, ist immens.

Herr Rosenberger erläuterte anschaulich

Herr Rosenberger erläuterte mit Herzblut

Wir erfuhren, dass durch das Absterben des weichen Moorgrases der Torf, das Filz oder Moor gebildet wird. Die gefürchtete Gefahr, im Moor zu versinken, ist übrigens unbegründet. Das Moor sei schließlich kein Treibsand, wurden wir aufgeklärt!

Im „grünen Klassenzimmer“ bestaunten wir die Übersicht der Moorgebiete sowie die Ausstellung der Wildtiere. Die Führung erfolgte sehr anschaulich und wurde von Herrn Rosenberger mit viel Herzblut vorgetragen.

Abwechslungsreicher Weg

Abwechslungsreicher Weg

Die weichen, gut gepflegten Wege sind sehr abwechslungsreich und gerade im Frühling, wenn die Vögel brüten, lohnt sich ein Spaziergang durch diese herrliche Landschaft, die den Naturschutzstatus „Flora-Fauna-Habitat“ hat.

Auf der Moorschaukel

Auf der Moorschaukel

Das Mittagessen im italienischen Restaurant war reichlich und gut, so dass wir gut gestärkt am Nachmittag mit der Bahn zurückfuhren. Es war ein fröhlicher Ausflug, der uns mit viel „Moorwissen“ bereicherte und auch die Lachmuskeln herrlich strapazierte. Eine erlebnisreiche Wanderung – übrigens nicht nur für Damen geeignet…

Teilnehmerinnen: Rita Biedermann, Meta Sperle, Elly Hornburger, Karin Irl, Marianne Braun, Marion Keupp, Paula Sieger
Tourenleitung und Bericht: Sonja Schupsky

Dieser Beitrag wurde unter Natur und Umwelt, Tourenberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.