Wanderung der Alpenwichtel auf den Taubenberg

Der erste Sonntag im Monat ist traditionell der Wandertag der Alpenwichtel. Am 06.07.2014 haben wir uns für eine Wiederholung der Taubenberg-Tour vom November entschieden, die allen Teilnehmern als sprichwörtliche Wasserwanderung in Erinnerung geblieben ist. Mal schauen, ob es auch anders geht!

Wir treffen uns um 9:30 Uhr auf dem Parkplatz neben dem Kindergarten in Oberwarngau und starten unsere Tour vorbei an Wiesen und Kühen. Die Kinder pflücken ein paar Blumen und diskutieren darüber, welche Kuh wohl die größten Hörner hat.

Für den Aufstieg haben wir den Kreuzweg vorbei an der Nüchternbrunnkapelle gewählt. Angekommen am Waldrand geht es nun auf schattigen Wegen über Stock und Stein bergauf – eine richtige Kraxn-Tour, bei der alle ein wenig ins Schwitzen geraten. Aber die Strecke ist abwechslungsreich, lädt ein zum Stöckesammeln und sogar eine Blindschleiche haben wir entdeckt, die wir ausgiebig bestaunen (später gibt es in einer großen Pfütze noch einen Molch zu sehen).

20140706_Fotos_122453_1

Wir wandern weiter über eine Forststraße mit moderatem Anstieg, dann rechts bergab bis zu einer Lichtung. Hier finden wir die Marienwallfahrtskirche Nüchternbrunn. Und weil dieses Plätzchen so beschaulich ist, bleiben wir eine Weile, genießen die gemeinsame Zeit und packen unsere Brotzeit aus.

Rast bei der Nüchternbrunnkapelle

Rast bei der Nüchternbrunnkapelle

Nach kurzer Stärkung erkunden die Kinder das Gelände und sind allesamt an einem kleinen Bach bestens beschäftigt – man könnte die Tour hier ausklingen lassen…

Wasserspiele sind einfach toll!

Wasserspiele sind einfach toll!

Nach ca. 1 Stunde machen wir uns aber doch wieder auf den Weg und folgen nun dem Wegweiser „Gasthof Taubenberg“, der uns über viele Kurven und leicht ansteigend durch den Wald zum Ziel führt. Hier genießen wir eine herrliche Aussicht auf die Berge und die Spezialitäten der Küche. Die Kinder tummeln sich auf dem riesigen Spielplatz und streicheln die freilaufenden Ziegen, Schafe und Ponies.

Nach dieser ausgiebigen Rast treten wir am frühen Nachmittag wieder den Rückweg an. Auch hier geht es erneut vorbei an Sommerwiesen, Kühen und Kälbern.

Was gibt's da wohl spannendes zu sehen?

Was gibt’s da wohl spannendes zu sehen?

Unser nächstes Ziel ist der Aussichtsturm, den die größeren natürlich noch besteigen. Die Kraxn-Träger verzichten auf den Ausblick über die Baumwipfel und sparen sich die Kräfte für den weiteren Weg, der uns durch den Wald zurück nach Oberwarngau führt.

Gegen 16:00 Uhr erreichen wir wieder den Parkplatz und die Kinder klettern mit müden Füßen in die Autos. Wir alle sind uns einig: Es war eine schöne und abwechslungsreiche Tour!

20140706_Fotos_111718_1

Es gab für alle viel zu sehen, sodass auch unsere kleinen Wanderer die relativ lange Strecke gut geschafft haben.

Autorin: Antje Wenzel

Dieser Beitrag wurde unter Alpenwichtel, Tourenberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.