Aufs Hörnle oder das Wilde Baumklettern

15.11.2014, mit Eva Döllel –  In der Früh ging es los Richtung Süden. Unser Startpunkt war der Parkplatz Kappel in Unterammergau. Beim Aufstieg pfiff uns ab und zu der kalte Herbstwind entgegen, aber dadurch haben wir uns nicht aufhalten lassen…

Der Weg war sehr abwechslungsreich mal ein breiter Forstweg, dann wieder ein schmaler
Pfad und dann gab es noch schöne Kletterbäume zu entdecken. Beim Blick zurück sahen wir die Zugspitze langsam herausspitzen, bis sie sich immer mehr zeigte.

Oben waren ziemlich viele Schlammlöcher, aber auch diese konnten überquert werden. Schließlich erreichten wir das Mittlere Hörnle.

Am Hörnle-Gipfel

Am Hörnle-Gipfel

Nach einer aussichtsreichen Rast überlegten wir, ob wir noch das Vordere oder das Hintere Hörnle besteigen wollen, wir einen alternativen Weg hinabsteigen oder ob wir wieder den selben Weg zurück gehen. Die sehr knappe Entscheidung hieß: auf schnellsten Weg zurück, „es ist kalt“.

Na ja, dann ging es eben wieder den selben Weg zurück bis zur Baumgruppe, die gleich wieder beklettert wurde. (Insgeheim denke ich war das der Grund für die Entscheidung der Wegwahl 😉 ). Diesmal entdeckten wir, dass einer der Bäume total hohl war – nun gab es kein Halten und die Jungs zwängten sich durch den Baumstamm hinauf und hinunter.

Hinauf und Hinab

Hinauf und Hinab

Dann ging es wieder zurück zum Auto und wir fuhren zurück nach Erding.

Teilnehmer: Manfred, Florian, Fabian, Evi

Dieser Beitrag wurde unter Jugend, Tourenberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.