Naturschutzaktion an der Gfällach

22.09.2018 – Alle Jahre wieder: Das Naturschutzgebiet an der Gfällach im Erdinger Moos bei Eichenried hat eine lange Geschichte. Es ist das zweitälteste Naturschutzgebiet in Bayern und wurde bereits 1934 unter Schutz gestellt, nachdem es vom Bund Naturschutz 1933 erworben wurde.

Damals gab es noch Enziane, Bergdisteln und insbesondere eine Sippe des Aurikels, das sogenannte Münchner Aurikel (Primula auricula var. Monacensis). Leider findet man diese Blumen heute dort nicht mehr – das letzte Exemplar des Münchner Aurikels wurde an der Gfällach im Jahre 1979 fotografiert. Aber es gibt Erhaltungskulturen z.B. im Botanischen Garten in München. Aber auch jetzt ist das Gebiet noch wertvoll.

Das Naturschutzgebiet Gfällach bildet einen Teil des FFH Gebietes Gräben und Niedermoorreste im Erdinger Moos und gehört zum europäischen Schutzgebietsnetz Natura 2000. Man findet heute dort in größeren Mengen den Duftlauch und das Schneidried, eine Binsenart.

Duftlauch

Damit das so bleibt, muss das Naturschutzgebiet einmal im Jahr gemäht und das Mähgut abtransportiert werden. Dass dies nicht mit einem Traktor geschehen kann, sollte klar sein. Gemäht wird vom Bund Naturschutz mit einem Handmäher. Das Einsammeln des Mähgutes ist dann aber reine Handarbeit – wie vor 100 Jahren. Es wird in Streifen zusammengerecht, mit Heugabeln auf Planen verladen und von zwei Helfern mit diesen zu Haufen am Rande des Naturschutzgebietes gezogen, wo es für den baldigen Abtransport gelagert wird

Kranzler bei der Arbeit

Auch heuer waren es wieder viele ehrenamtliche Helfer vom Bund Naturschutz, Kreisgruppe Erding und vom Alpenkranzl, insgesamt gut 30, die mithalfen, das Mähgut einzusammeln. Das Wetter war ideal – die Sonne schien, aber es war kühl. Die Arbeit war trotzdem schweißtreibend und dauerte drei Stunden, dann waren wir fertig. Anschließend gab es die traditionelle Brotzeit: der Bund Naturschutz spendiert die Getränke, der DAV den Leberkäse und die Semmeln.

Allen, die mitgeholfen haben, ein Stück Erdinger Moos zu bewahren, möchte ich, Wolfgang Mayr als der Naturschutzreferent der Sektion ein herzliches Dankeschön aussprechen.

Teilnehmer an der Gfällach Aktion 2018

Mit dabei waren vom Alpenkranzl Erding:
Evi Döllel, Irene Drexl, Mike Grötsch, Louisa Handorf, Hans und Birgit Mau, Mariano und Wolfgang Mayr (Bericht), Marianne Orthuber, Ernst Schmidt, Antje Wenzel mit Justus und Xaver

Dieser Beitrag wurde unter Natur und Umwelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.