Alpenwichtel: Wanderung auf den Breitenstein

01.07.18 – Diesmal wollen wir eine Route gehen, die letztes Jahr leider komplett und im wahrsten Sinne ins Wasser fiel: die Tour auf den Breitenstein…

600 Höhenmeter auf die Hubertushütte – Klingt ja mal nach einer Herausforderung für die Kleinen und schwups waren 5 andere Familien mit dabei.

Am Treffpunkt – dem Wanderparkplatz von Fischbachau – stellten wir fest, dass wir optimales Wanderwetter erwischt hatten: schön, sonnig, nicht zu heiß und nicht zu kalt. Anfangs ein einfacher Forstweg mit einer netten Wasserstelle, die die Kinder natürlich erkunden mussten, wandelte sich der Weg immer mehr zu Serpentinen, die die Kinder mit ‚Geheimwegen‘ abkürzten. Gemächlich hatten wir die Kesselalm erreicht, die wir dann doch links liegen ließen und uns auf den Weg zur Hubertushütte machten. Kühe auf dem Weg, Wiesenwege am Rand machten den weiteren Aufstieg auch für die Kleinen kurzweilig und nur Fine – unsere Kleinste – ließ sich vom Wandertaxi Papa in der Kraxn einen Teil des Weges nach oben tragen. Die Kühe hatten wohl Gefallen an uns gefunden. Sie nutzten unseren Fotostopp und kamen langsam immer näher. Und jetzt lächelt mal lustig in die Kamera, wenn hinter Dir das Schnauben immer näher kommt. Unsere Wanderrucksäcke müssen auch sehr lecker sein – einer wurde von der Kuh gleich angeschleckt.

Das letzte Stück des Weges wurde dann mit Eifer bestiegen. Endlich ein richtiger Kraxlweg mit vielen Steinen und Wurzeln – das weckt die Motivation der Kleinen und auch der Großen. Die Hubertushütte hatte dann für alle was zu bieten. Ein ruhiges Fleckchen zum Hinsetzen, Radler, leckeres Speckbrot oder doch lieber den leckeren Apfelkuchen? Der Abhang ist durch einen Zaun gut gesichert und so konnten die Kinder auch schön rumsausen, ohne dass sich die Eltern Sorgen machen mussten.

Das allerletzte Stück auf den Breitenstein haben dann doch nicht mehr alle geschafft. Die ‚Hüttenwichtel‘ – entspannt auf den Bänken mit Sonne im Gesicht – sahen da lieber den fleißigen Gipfelwichteln beim Aufstieg zu und kommentierten, anstatt selbst zu laufen. Jeder wie er mag…

Auf dem Rückweg machten wir noch einen Stopp am Bach. Während die Kleinen mit dem Wasser planschten und Dämme bauten, ließen sich die Großen nieder und es wurde fröhlich geratscht.

Alles im Allen war es eine wunderschöne Tour, die alle kleinen Alpenwichtel mit Bravour meisterten.  Vielen lieben Dank an Thomas und Sonja, die dieses mal alles organisierten.

Mit dabei: Thomas K., Sonja, Nikolas, Isabella, Tobias, Xaver, Justus, Antje, Christian,
Marion, Josephine, Franziska, Iris, Cornelius, Jannik, Thomas G., Julia, Finja, Jaron
Tourenbericht: Marion Rauscher

Dieser Beitrag wurde unter Alpenwichtel, Tourenberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.