Rama Dama 2018

Die Anmeldungen zur Ramadama Aktion 2018 der Stadt Erding liefen anfangs nur sehr zögerlich ein. Bei Beginn der Hauptversammlung eine Woche vorher gerade Mal eine, am Ende zwei. Bei der Aktion waren es dann aber schon sechs geworden, Vorstand eingeschlossen.

Die abzusuchende Strecke von der Wasserwerkkreuzung bis zur B388 war bekannt. Müll gab es genug aufzusammeln, vor allem konzentriert am kleinen Parkplatz und am Fußweg entlang der Bundesstraße

Zu unserer Ausstellung Neobiota, die am Tag danach im Museum Erding eröffnet wurde, hätten wir auch beitragen können. Zum Beispiel mit tubus vulgaris, ssp. McDonaldii, eine Unterart des gemeinen Strohhalms mit McDonalds typischer Kennzeichnung. Diese Art trat sehr häufig mit einer sehr großen und auffälligen anderen Art auf: CocaCola becheri. Deren Verbreitungsgebiet scheinen insbesondere die Hecken in der Nähe von Schnellimbissrestaurants zu sein. Zumindest wurden dort im Unterholz entlang des Fußweges viele Exemplare gesichtet und in mühevoller Arbeit eingesammelt. Trotzdem ist ein Aussterben (leider) nicht zu befürchten.

Das abschließende Essen, spendiert von der Stadt im Bauhof, ließen wir uns nicht entgehen. Den Befürchtungen zum Trotz gab es auch für die verspätet Gekommenen noch genügend. Und wir stellten fest, dass wir nicht die einzigen Kranzler waren: weitere hatten für andere Vereine teilgenommen.

Zum Schluss nochmals auch von mir einen herzlichen Dank an die Teilnehmer: Evi Döllel, Louisa Handorf, Michael Kreuz, Maier Renate und unseren Vorstand, Hermann Schiessl, der es sich nicht nehmen ließ, auch heuer wieder dabei zu sein.
Euer (neuer) Naturschutzreferent
Wolfgang Mayr

Dieser Beitrag wurde unter Natur und Umwelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.