Winterwanderung durchs Erdinger Moos

21.01.2018, mit Sonja Schupsky – Laut Ausschreibung ist die Mooswanderung eine gemütliche Halbtagestour, führt entlang kleiner Ortschaften, vorbei am Notzinger Weiher und durch flaches Gelände. Dazu ließen sich viele Kranzler nicht zweimal bitten, die Anmeldungen waren zahlreich.

Um 13:00 Uhr traf man sich am Parkplatz an der Kirche St. Vinzenz/Klettham. Das Wetter war nicht das allerbeste, aber alle waren da, eingefleischte Wanderer sind keine Weicheier!

Milder Januar: Die Winterlinge blühen schon

Guter Dinge marschierten wir los, erst durch die Siedlung, dann weiter auf dem Radlweg Richtung Aufkirchen und Notzing. Nach der Kandlerkreuzung ein Schwenk nach links, nach dem Dorf dann rechts zum Notzinger Weiher, der gottverlassen und menschenleer Winterschlaf hält.

Am Notzinger Weiher

„Herzlich Willkommen im Naturbadeparadies Notzinger Weiher“ verkündet die Reklametafel vom Kiosk, wir merken uns dies für den Sommer, denn schön gelegen ist der Badeweiher allemal.

Badeparadies – aber nicht heute

Sonja bog bald nach den Weihern rechts ab, um an‘s Flüsschen Dorfen zu gelangen. Dieser Wegteil entpuppte sich als wildromantischer Pfad, meist ganz dicht am Ufer des z.T. wild und schnell dahinfließenden Bachs.

Im Schnabelmoos

Bernhard sichert an manchen Stellen, damit ja niemand ins Wasser fällt! Auf weglosem Gelände stapften wir durch ein Wäldchen, entlang von Feldern und Wiesen durch’s Schnabelmoos, da und dort auf recht aufgeweichten Boden oder auf Schneereste treffend.

Von drauß‘ im Walde kommen wir her …

Dann erreichten wir eine Fahrstraße, kamen an den Moosinninger-Badeweihern vorbei und bald danach war der Ort in Sicht.

Beeriger Weg

Baaziger Weg

Am Moosinninger Weiher

Nach etwa drei Stunden Gesamtgehzeit betraten wir das Gasthaus Meier, den Schnitzlwirt, unser Ziel.

Am Ziel

Ein separates Stüberl wurde uns zugewiesen, aber die großen Portionen sind kaum zu bewältigen. Macht nichts, den Rest gibt’s Anderntags!

Beim Wirt

Von Moosinning nach Erding sind’s noch ca. 6 km-Wegstrecke, das wollte uns Sonja nicht antun. Vorbestellte Taxibusse brachten uns zum Ausgangspunkt zurück (vier Unerschrockene marschierten dennoch im Dunkeln heimwärts…). Übrigens: Das Wetter entwickelte sich bis zum Sonnenschein und blauem Himmel, nun ja, wenigsten immer wieder mal…

A Schnapserl zur Stärkung

Wir sind schon etliche Mooswanderungen mitgegangen, aber diese Wegstrecke an der Dorfen war uns unbekannt. Danke Sonja für die umsichtige Tourenleitung und danke auch für Deine Bereitschaft, immer wieder moderate Wanderungen anzubieten wie diese! Danke auch an Bernhard Katterloher, dem angehenden AV-Wanderleiter, für die Begleitung.

Mia warn dabei!

Mit dabei waren: Elfie Friedrich, Marianne Orthuber, Irmgard Faltermeier, Irmhilde Viktor, Max Schmidt, Helena Stadler, Gertrud Schießl, Otti Mau, Gisela Groden, Karin Teige, Christa Ottmann, Lydia Eiglsperger, Erika Wenhart (Bericht), Aloisia Graser, Paula Sieger, Gertrud und Hermann Schießl, Rosalinde Streicher, Aloisia Erl, Dieter und Annemie Scholz, Sonja Wörndle und Gudrun Pahl-Mößle
Tourenleitung: Sonja Schupsky

Dieser Beitrag wurde unter Tourenberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.