Skitour Hoher Kopf und Roßlaufspitze

8. März 2014 – Eine HTG-Skitour steht an, und es stellt sich wie immer in diesem etwas verrückten Winter die Frage: wo kann man in unserer Umgebung überhaupt eine Skitour machen? Im Tourenportal entdecken wir einen schönen Bericht vom Hohen Kopf in den Tuxer Alpen. Dort ist von Pulverschnee die Rede, doch wie wird es dem Pulverschnee nach den warmen Temperaturen gehen?

Nun ja, wir wollen es auf alle Fälle probieren. 7 HTG’ler und 3 Gäste machen sich auf den Weg. Früher Aufbruch ist angesagt, doch der Parkplatz beim Gasthaus Innerst ist um 8 Uhr schon nahezu voll. Den Geheimtipp haben wohl mehr Skitourengeher gelesen. Doch siehe da, die meisten streben den kleinen Gilfert an.

Die Tragestelle über den Nurpensbach ist schnell überwunden und schon tauchen wir in die Winterlandschaft ein. Wir bevorzugen dann doch die Forststraße, so ganz trauen wir dem Wanderweg nicht.

Nachdem wir den Forststraße hinter uns gelassen haben, muss Katja leider einen Rückzieher machen, sie fühlt sich nicht wohl. Der Rest der Truppe zieht Richtung Hoher Kopf weiter. Der Schnee wird immer besser und gibt Hoffnung auf eine schöne Abfahrt. Interessanterweise sind auch kaum Spuren von Vorgängern bzw -fahrern vorhanden.

Fein am Gipfel

Fein am Gipfel

Nachdem es am Gipfel sehr windig ist, beschließen wir gleich zu der Fiderißalm abzufahren und von dort aus auf die Roßlaufspitze zu gehen. Diese lockt nämlich mit einer ostseitigen Abfahrt. Auf der Alm angekommen gibt es für manch Eine oder Einen kein Halten mehr und sie müssen nochmals ein Stück hinaufgehen. Der Schnee ist zu verlockend und man weiß ja nicht, was einen auf der Ostseite erwartet. Dafür fällt die Brotzeit halt etwas kleiner aus, aber der Schnee ist es allemal wert. Zu Ehren des Weltfrauentages gibt es von Michi noch ein Likörchen für die Damen. 🙂

Feine Schwünge

Feine Schwünge

Frisch gestärkt ist dann auch die Roßlaufspitze kein Problem für uns und wir können uns wieder in das Abfahrtsvergnügen stürzen. Der Schnee ist sogar noch eine Idee besser als vom Hohen Kopf runter. Die etwas längere Abfahrt auf der Forststraße im Nurpenstal nimmt man da gerne in Kauf, ebenso dass dann auf den letzten Metern der Schnee ausgeht und wir die Ski tragen müssen.

Eine gemütliche Einkehr in Weerberg rundet den schönen Skitourentag ab.

Teilnehmer: Matthias, Rudi, Jakob, Birgit, Hans, Michi, Karola, Katja, Sybille und Rainer

Dieser Beitrag wurde unter Hochtourengruppe (HTG), Tourenberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.