Erneut Rückruf von Klettersteigsets

Tests der DAV Sicherheitsforschung haben ergeben, dass viele am Markt befindliche Klettersteigsets erhebliche Mängel aufweisen und bei einem Sturz im Extremfall reißen können. Eine Liste der betroffenen Sets hat der DAV in Zusammenarbeit mit den Herstellern jetzt erstellt. Alle Klettersteiggeher sind dazu aufgerufen, ihre Sets anhand dieser Liste zu überprüfen und, falls von einem Rückruf betroffen, an den Hersteller zurückzuschicken. Außerdem sollte bei allen Klettersteigsets dringend überprüft werden, ob sie noch in der Lebensdauerangabe des Herstellers liegen. Probleme an Klettersteigsets gibt es damit zum zweiten Mal innerhalb eines halben Jahres – allerdings sind völlig unterschiedliche Systeme betroffen.

Welche Sets sind betroffen?
Die aktuellen Rückrufaktionen betreffen Klettersteigsets mit Reibungsbremsen. Erkennbar sind solche Systeme an der Metallplatte, durch deren Löcher ein Seil führt.
Die Rückrufaktion vom vergangenen August betrifft einige Sets mit elastischen Lastarmen und Bandfalldämpfer. Die jetzt bereitgestellte Rückrufliste (siehe unten) umfasst beide Rückrufaktionen sowie die Lebensdauerangaben der Hersteller.

Die Alpenvereine fordern alle Klettersteiggeher dringend auf, ihre Klettersteigsets anhand dieser Liste zu überprüfen. Von einem Rückruf betroffene Sets dürfen nicht mehr weiter verwendet werden und müssen an den Hersteller zurück geschickt werden. Sets, die zwar von keinem Rückruf betroffen sind, aber nicht mehr in der Lebensdauerangabe des Herstellers liegen, dürfen ebenfalls nicht mehr verwendet werden.

Weitere Infos und die Liste der betroffenen Sets: http://www.alpenverein.de/Bergsport/Sicherheit/Rueckruf-Klettersteigsets/

Dieser Beitrag wurde unter Kurse, Sicherheit, Tourenprogramm veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.