Bergzwerge auf der Kranzhorn-Alm

Unsere Hoffnungen auf gutes Wetter wurden mehr als übertroffen – bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Bergzwerge mit ihren Eltern am 21. August wieder zu einer Tageswanderung. Startpunkt war dieses Mal der Wanderparkplatz oberhalb von Erl.

Nach kurzem Hallo ging es recht pünktlich zunächst durch den (schön schattigen) Wald Richtung Bubenau-Alm. Oberhalb der dort dösenden Schafe wurde eine kurze Rast eingelegt und weiter ging es dann über einen kleinen Steig die letzten Höhenmeter bis zur Kranzhorn-Alm. Die ganze Zeit über wehte ein leichter Wind und machte den Anstieg trotz der Hitze erträglich.

Am Kinderstammtisch

Oben angekommen erwartete uns die Schutzhütte Kranzhorn mit einem schattigen Plätzchen, gutem Essen und der Erkenntnis, dass wohl doch eher Badewetter war. Für einen sonnigen Sonntag mitten in den Ferien war’s oben geradezu leer. Angesichts der vielen tollen Spielmöglichkeiten an der Hütte waren die Bergzwerge ganz schnell verschwunden und ließen sich nur mit Kasspatzn, Pfannkuchen & Co. kurzzeitig wieder einfangen.

Den Weg auf das aussichtsreiche – aber für unsere kleinen Wanderer doch auf den letzten Metern etwas luftige – Kranzhorn mit seinen zwei Gipfelkreuzen haben wir uns bei der Hitze entgegen der ursprünglichen Planung dann doch alle geschenkt. Ein anderes Mal … Zurück zum Ausgangspunkt ging’s dann über die Schindlau-Alm und die Spadau-Alm auf dem breiten Forstweg.

Hütten-Stelldichein

Mit einem Gott sei Dank glimpflich verlaufenen Wespenstich (das dicke Trostpflaster war der Rückweg auf Papas Schulter), vielen Schweißperlen (vor allem auf den letzten, jetzt leider windstillen Metern) und wirklich ausgepowerten Kindern ging der Wandertag dann zu Ende.

Dabei waren dieses Mal die Familien Belmer, Döhler, Faust und Bamberg (Bericht)

Dieser Beitrag wurde unter Bergzwerge, Tourenberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar